Die Waldeskindergruppe

Ich biete fünf Betreuungsplätze pro Tag an.
Meine Arbeitszeiten sind bisher von Montags bis Freitags 7:15 - 13:30 Uhr.
Ich betreue Kinder ab 6 Monaten, bis sie in den Kindergarten kommen.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die täglich zu mir kommenden Kinder es wesentlich einfacher haben, als die, die z.B. nur zwei Tage die Woche bei mir sind.

Kinder, die jeden Tag ihrem gewohnten Tagesablauf folgen, gewöhnen sich viel schneller an die neue Tagesmutterumgebung und an die anderen Kinder. Für sie ist es ein tägliches Ritual, das ihnen sowohl Sicherheit in der Gruppe als auch Selbstvertrauen gibt.














Eingewöhnung eines neuen Tageskindes

Die Eingewöhungsphase ist sehr wichtig, um Ihr Kind an die neue Situation und an mich zu gewöhnen.

Sie dauert zwischen zwei und vier Wochen und wird individuell an Ihr Kind angepasst. Alter und Charakter Ihres Kindes spielen dabei eine große Rolle.

Während der Eingewöhnungszeit bleibt ein Elternteil mit dem Kind zunächst für ein bis zwei Stunden bei mir. Sie halten sich möglichst im Hintergrund und bilden für Ihr Kind den „sichere Hafen“. Haben wir nach ein paar Tagen das Gefühl, dass sich Ihr Kind eingelebt hat, werden kurze Zeiten vereinbart, wo Sie sich von Ihrem Kind für eine kleine Weile verabschieden. Sind diese Trennungsphasen problemlos für ihr Kind, weiten wir den Zeitraum der Trennung aus, bis Ihr Kind die volle Stundenzahl alleine bei mir bleiben kann, ohne sich von Ihnen verlassen zu fühlen.

Erst wenn Ihr Kind richtig gut eingewöhnt ist und ich und Ihr Kind eine gute Bindung aufgebaut haben, wird es bei mir den Mittagsschlaf halten können.















Der Tagesablauf

Ein immer wieder kehrender, strukturierter Tagesablauf - mit festen Ritualen - gibt den Kindern Sicherheit:

Die Kinder werden an der Haustür von mir begrüßt. Wir verabschieden uns vom Elternteil. Im Wohnbereich begrüßen wir die anwensenden Kinder, ziehen die Hausschuhe an und los geht's mit dem Spielen. Sobald alle Kinder anwesend sind, beginnen wir den Tag mit dem „Glöckchen-Lied“. Lieder begleiten uns den ganzen Tag, sie gehören mit zu den tgl. Ritualen.

Um ca. 8:30 Uhr gibt es Frühstück, danach ist „Freispielzeit“. Das „Freispiel“ kann drinnen oder draußen stattfinden und dauert in der Regel bis 11:00 Uhr. Um 11:30 Uhr gibt es einen Mittagssnack / Mittagessen. Es wird ausgewogen und lecker gegessen, danach halten die Kinder Ihren Mittagsschlaf.

Zwischen 13:15 und 13:30 Uhr kommen die Eltern/ Großeltern, um die Kinder abzuholen. Wir verabschieden uns bis zum nächsten Tag.

Der Tagesablauf wird immer den Bedürfnissen der Kindergruppe angepaßt.















Essen und Trinken

Mir ist es ein großes Anliegen, dass Kinder sich gesund und lecker ernähren!

Das Essen wird frisch zubereitet mit zum Teil biologischen Produkten.

Süßigkeiten werden nur zu besonderen Anlässen angeboten wie Feste oder Geburtstage.

Auf zuckerhaltige Getränke wird ganz verzichtet. Ich biete den Kindern stilles Wasser an, zwischendurch und während den Mahlzeiten.

Bei mir muss kein Kind seinen Teller leer essen. Ich gebe lediglich den Zeitpunkt des Essens vor. Essen soll Freude bereiten, Spaß machen und Neugier wecken. Somit darf ein jedes Kind selbst entscheiden in wie weit es sich traut die verschiedensten Lebensmittel zu probieren. Was nicht gemocht wird, darf an ein anderes Kind verschenkt werden, welches sich darüber freut!

Für das hier zubereitete Essen erfrage ich Essensgeld.















Pädagogische Ziele

Ich nehme jedes Kind für sich wahr, um zu schauen wo es gerade steht und was es gerade braucht. Ihr Kind darf sich in seinem eigenen Rhythmus und ohne Vergleich anderer entwickeln. Ich begegne und erziehe Ihr Kind auf eine liebevolle, klare, konsequente Art und Weise mit genau festgelegten Regeln und Grenzen. Ich möchte sein Selbstbewussein stärken, seine Persönlichkeit und seine Selbständigkeit in seinen Möglichkeiten fördern.

Als Dipl. Logopädin habe ich die Sprachentwicklung eines jeden Kindes im Blick. Die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes fördere ich unter anderem duch gemeinsames Singen, Fingerspiele, kleine Geschichten und Reime. Im Alltag ist viel Raum für Kommunikation und indirektes Lernen der Sprache und des Sprechens.

Unterschiedliches Spielzeug unterstützt die Feinmotoik ihres Kindes, dabei spielt auch immer die Hand- und Augenkoordination eine wichtige Rolle. Die Grobmotorik wird im Spiel und im Alltag gefördert durch z. B. Klettern, Balancieren, Trampolin Springen und Toben. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Ich unterstütze Ihr Kind dabei, sich in der Gruppe willkommen zu fühlen. Es lernt den Umgang mit anderen Kindern und entwickelt dadruch seine soziale Kompetenz. Es schließt Freundschaften und erfährt eine tiefe Zufreidenheit und Geborgenheit in einer festbestehenden Gruppe von nur fünf Kindern. Es ist ein Geschenk und Balsam fürs Herz zu sehen wie vertraut die Kinder nach schon recht kurzer Zeit sind. Sie wachsen mit der Zeit zu einer sehr vertrauten wundervollen Einheit und lernen sehr viel mit- und voneinander!



Pädagogische Arbeit

Im „Freispiel“ lasse ich den Kindern so viel Freiheit (unter Aufsicht!) wie möglich. Drinnen oder draußen; die Kinder sollen in Ruhe ein gutes Spiel entwickeln können, ohne dabei gestört zu werden. Die Fantasie und das Zusammenspiel der Kinder entwickelt sich und ich helfe nur, wenn nötig.

Das Spielzeug ist gut ausgewählt. Es wird dem Alter und Interesse der Kinder angepasst.
Fast alle Spielsachen sind aus Naturmaterialien wie Stein, Holz, Baumwolle, Wolle... oder aus Blech und Emilliert. Klasse statt Masse: Sinnvolles Spielzeug, das die Fantasie und das Spiel anregt oder einfach großes Interesse weckt.

Im tausend Quadratmeter großem Garten gibt es viel zu entdecken!
Wir sind gerne und viel draußen – ein bischen Regen wird uns nicht davon abhalten!
Berücksichtigen Sie das bitte bei der morgendlichen Kleidungsauswahl Ihres Kindes!
Wir erleben, erkunden und (be)greifen die Natur und erleben die Jahreszeiten.
Es gibt wundervolle Matsch- und Sandtage, es gibt Verstecke und Geheimgänge zu erkunden, Hügel zu erklimmen, Blumen zu gießen, Insekten zu finden und zu beobachten, Kaninchen zu füttern und so viel mehr!!!!












Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist für mich die Grundlage meiner Arbeit, die Garantie gut für Ihr Kind sorgen zu können. Klare Absprachen sind notwendig und ein guter ehrlicher Austausch ist erwünscht. Das Wohl des Kindes steht jederzeit im Vordergrund.

Ich pflege den Kontakt mit den Eltern druch kurze Gespräche beim Bringen oder Abholen. Wichtige kurze Mitteilungen z. B. Absagen wegen Krankheit oder Termin werden telefonisch besprochen.

Gerne können wir uns auch ausserhalb der Betreuungszeit zusammensetzen, wenn der Wusch besteht. Ich bin immer offen für Gespräche aller Art.

Gute Kommunikation zwischen mir und den Eltern bildet die Grundlage für meine Arbeit.